Aktuelle
Stellengesuche
Jetzt ansehen...

Neu- und Altpapier, es gibt Fortschritte

Sehr langsam beginnt sich die viele Informations- und Aufklärungsarbeit der vielen Jahre auszuzahlen, wenn es auch noch auf sehr niedrigem Niveau passiert. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen aller Möglichkeiten, die den Deutschen durch den technischen Fortschritt an die Hand gegeben worden sind, hat sich nämlich der Papierverbrauch in den letzten dreißig Jahren zunächst nicht gesenkt.

Von wegen papierloses Büro. Die starke Zunahme der PC´s und Drucker in jedem Haushalt hat das lange erfolgreich verhindert. Der Gesamtpapierverbrauch per Kopf stieg zwischen 1991 und 2018 von 187 bis auf 274 Kg an. Das muss jedoch noch in die einzelnen Bereiche aufgeteilt werden. Tatsächlich ist seit 2011 der Verbrauch bei den Druckpapieren leicht zurückgegangen, nachdem er von 90 kg auf 120 kg gestiegen war.

Der Onlinehandel hat dagegen den Verbrauch beim Verpackungspapier nach oben getrieben: Aus knapp 70 kg im Jahr 1991 wurden bis 2016 96,3 kg, eine riesige Zahl. Bei den Hygienepapieren, also z.B. den Taschentüchern, Kosmetiktüchern und dem Toilettenpapier hat der Verbraucher auch ein kleines Einsehen gehabt. Bis 2015 war der Verbrauch seit 1991 von 10 kg auf 19 kg angestiegen. Pro Kopf wohlgemerkt. Man stelle sich diese Menge Papier nur einmal bildlich vor. Seither ist der Verbrauch leicht rückläufig.

Lassen Sie uns weiter sparen.